Von der Grundschule in die weiterführende Schule wechseln

Der Übergang von der Grundschule auf die weiterführende Schule ist ein wichtiger Schritt für Schülerinnen und Schüler und ihre Eltern. In der Jahrgangsstufe 4 treffen die Eltern die Entscheidung über den Bildungsgang ihres Kindes in der Mittelstufe.

Fotolia-Alinute_66438089_Sneu.jpg

Mädchen, das mit seinem Fahrrad auf dem Weg zur Schule ist

Die Eltern haben die Wahl

Nach einer Grundschulzeit von vier Jahren wechseln die Kinder in Hessen auf die weiterführende Schule, also von der 4. zur 5. Klasse. Die Wahl des Bildungsgangs nach der Grundschule ist grundsätzlich Sache der Eltern, die bei dieser Entscheidung vor allem von den Lehrkräften der Grundschulen unterstützt und beraten werden.

Im Interesse des Kindes ist es empfehlenswert, das Beratungsangebot der Grundschule anzunehmen. Die Wahl der geeigneten weiterführenden Schule für die Viertklässlerinnen und Viertklässler sollte vor allem nach pädagogischen Gesichtspunkten erfolgen.

Informationsangebot der Schulen

Die Grundschulen informieren gemeinsam mit Vertreterinnen oder Vertretern der weiterführenden Schulen im Rahmen von Elternversammlungen über die verschiedenen Angebote und Schwerpunkte, die jeweiligen Abschlüsse und das Anmeldeverfahren. Zusätzlich finden in der Regel Informationsveranstaltungen an den weiterführenden Schulen statt.

Über die endgültige Vergabe der Schulplätze entscheidet die Verteilerkonferenz des Staatlichen Schulamts in Rücksprache mit den Schulleitungen der weiterführenden Schulen. Zu beachten ist, dass kein Anspruch auf eine bestimmte Schule besteht, sondern nur auf den Besuch des gewünschten Bildungsgangs.

Bei Fragen

Für Fragen zum Wechsel in die weiterführende Schule stehen Ihnen an den Staatlichen Schulämter Ansprechpartnerinnen und -partner zur Verfügung.

SERVICE