Das Programm Erasmus+

Erasmus+ ist ein Bildungsprogramm der EU. Das Programm soll die Kompetenzen und die Beschäftigungsfähigkeit verbessern und die Modernisierung der Systeme der allgemeinen und beruflichen Bildung und der Kinder- und Jugendhilfe voranbringen.

Fotolia-Photographee.eu_94006893_S.jpg

Mann und Frau, die gemeinsam eine europäische Flagge in der Hand halten

Leitaktionen des Programms

Die Nationale Agentur im Pädagogischen Austauschdienst (PAD) setzt in Deutschland das Programm im Schulbereich um.

Unter Erasmus+ Schulbildung können Einrichtungen beim PAD Projekte in zwei Leitaktionen des Programms (Leitaktion 1: Mobilitätsprojekte für Schulpersonal und Leitaktion 2: Strategische Partnerschaften) beantragen.

Leitaktion 1: Mobilitätsprojekte für Schulpersonal

Unter der Leitaktion 1 „Lernmobilität für Einzelpersonen“ fördert Erasmus+ Mobilitätsprojekte von Schulen oder vorschulischen Einrichtungen.

Für die Antragstellung entwickelt die Einrichtung einen „europäischen Entwicklungsplan“, mit dem sie die Ziele und Wirkungen der geplanten individuellen Lehr- und Lernaufenthalte ihrer Lehrkräfte und pädagogischen Fachkräfte in anderen Programmstaaten beschreibt.

Die Antragstermine liegen für die erste Antragsrunde Anfang Februar und für die zweite Antragsrunde Anfang Oktober des jeweiligen Jahres. Es besteht keine Möglichkeit zur individuellen Antragstellung durch eine einzelne Lehrkraft.

Ausführliche Informationen erhalten Sie auf den Internetseiten des PAD.

Leitaktion 2: Strategische Partnerschaften

Unter der Leitaktion 2 „Zusammenarbeit zur Förderung von Innovation und zum Austausch von bewährten Verfahren“ fördert Erasmus+ im Schulbereich ein- bis dreijährige strategische Partnerschaften in unterschiedlichen Projekttypen und mit einer Kombination von Kostenbausteinen.

Ausführliche Informationen erhalten Sie auf den Internetseiten des PAD.

SERVICE