Ergänzungsprüfung zum Erwerb des Latinums oder Graecums

Eine Ergänzungsprüfung zum Erwerb des Latinums und des Graecums wird für Prüfungsteilnehmerinnen und Prüfungsteilnehmer, die nicht eine gymnasiale Oberstufe, ein berufliches Gymnasium, ein Abendgymnasium oder ein Hessenkolleg besuchen, in der Regel halbjährlich durchgeführt. Sie findet im zeitlichen Zusammenhang mit der Abiturprüfung und im Herbst statt.

Fotolia-andreaobzerova_197909091_S.jpg

Prüfling beim Schreiben einer Ergänzungsprüfung

Anmeldefrist und Prüfungstermin

Die Prüfungstermine und -orte werden für ganz Hessen vom Staatlichen Schulamt in Gießen festgelegt, das auch über die Zulassung zur Prüfung entscheidet.

Antragstellerinnen oder Antragsteller stellen ihren Antrag auf Zulassung zur Ergänzungsprüfung in dem gewünschten Fach jeweils bis

  • zum 15. Februar für die Prüfung im ersten Halbjahr (März/April) und
  • zum 15. August für die Prüfung (September/Oktober) im zweiten Halbjahr.

Die nächste schriftliche Prüfung findet am 21. März 2019 statt.

Einzureichende Unterlagen

Der Meldung zur Ergänzungsprüfung sind folgende Unterlagen beizufügen:

  • das Antragsformular „Meldung zur Ergänzungsprüfung“ in zweifacher Ausführung (siehe die unten beigefügten Downloads),
     
  • eine Erklärung, dass Sie nicht Schülerin oder Schüler einer öffentlichen oder privaten Schule sind (siehe Antragsformular),
     
  • entweder den Nachweis über den ersten Wohnsitz oder den Arbeitsplatz in den letzten zwölf Monaten vor dem Meldetermin in Hessen oder die Studienbescheinigung oder Aufnahmezusage einer hessischen Universität oder Hochschule oder die in Hessen erworbene Hochschulzugangsberechtigung,
     
  • ein Bericht über Umfang und Art der Vorbereitung mit genauen Lektüreangaben, aus dem auch hervorgehen kann, welcher Autor den Schwerpunkt der Vorbereitung bildete (siehe die unten herunterladbare „Anlage zur Meldung zur Ergänzungsprüfung“),
     
  • eine Erklärung, ob und gegebenenfalls wie oft versucht worden ist, die Ergänzungsprüfung in dem gewünschten Fach abzulegen (siehe Antragsformular),
     
  • eine amtlich beglaubigte Fotokopie des Abschluss- oder Abgangszeugnisses (Hochschulzugangsberechtigung) der zuletzt besuchten öffentlichen oder staatlich anerkannten privaten Schule.

Senden Sie Ihre vollständigen Unterlagen per Post an folgende Anschrift:

Staatliches Schulamt für den Landkreis Gießen und den Vogelsbergkreis
Latinum / Graecum
Schubertstraße 60
35392 Gießen

Nach der Meldung zur Ergänzungsprüfung erhalten Sie ebenfalls auf dem Postweg weitere Informationen über die Modalitäten der Zahlung der Prüfungsgebühr in Höhe von 90,00 €. Stellen Sie daher sicher, dass Sie bei der Meldung eine Adresse angeben, unter der Sie zuverlässig postalisch erreichbar sind.

Antragstellerinnen und Antragsteller, die nachweislich Empfängerin oder Empfänger der Grundsicherung für Arbeitssuchende oder der Sozialhilfe sind, sind von der Entrichtung der Prüfungsgebühr befreit.

Nach fristgerechter Zahlung der Prüfungsgebühr erfolgt die Zulassung zur Prüfung und die Zuweisung an eine Prüfungsschule. Bitte beachten Sie, dass die Zuweisung an eine Prüfungsschule ausschließlich nach organisatorischen Gesichtspunkten erfolgt.

Prüfungsinhalte und -verlauf

Die Ergänzungsprüfung besteht aus einem schriftlichen und einem mündlichen Prüfungsteil. Die Prüfungsaufgaben der schriftlichen Ergänzungsprüfung werden landesweit einheitlich gestellt. Sie bestehen aus einer Übersetzungsarbeit und einer textbezogenen Zusatzaufgabe.

Der Umfang des Übersetzungstextes beträgt für den unbekannten lateinischen Text etwa 180 Wörter und für den unbekannten altgriechischen Text etwa 195 Wörter. Die Bearbeitungszeit in der schriftlichen Prüfung beträgt drei Zeitstunden.

Die Festsetzung der mündlichen Prüfungstermine erfolgt durch die Prüfungsausschüsse der jeweiligen Prüfungsschulen. Die Prüfungsteilnehmerinnen und Prüfungsteilnehmer werden hierüber durch die Prüfungsschulen am Tag der schriftlichen Prüfung informiert.

Grundlage der mündlichen Prüfung ist ein lateinischer Text im Umfang von etwa 50 Wörtern oder ein altgriechischer Text im Umfang von etwa 60 Wörtern. An die Übersetzung schließt sich ein Prüfungsgespräch an. Die mündliche Prüfung dauert in der Regel 20 Minuten, die Vorbereitungszeit in der Regel 30 Minuten.

Das Gesamtergebnis der Ergänzungsprüfung wird im Verhältnis 2:1 der Einzelergebnisse des schriftlichen und des mündlichen Prüfungsteils gebildet. Das Ergebnis des schriftlichen Prüfungsteils teilt Ihnen die jeweilige Prüfungsschule mit. Diese stellt ebenfalls das Zeugnis über die Ergänzungsprüfung aus.

Hinweise zur Durchführung der Prüfung

Für die Ergänzungsprüfungen gelten die Durchführungsbestimmungen zum Landesabitur.

Bringen Sie bitte zur schriftlichen Prüfung, wenn möglich, ein zweisprachiges Wörterbuch ohne Ergänzungen mit (Stowasser, Pons, Langenscheidt, Gemoll). Sollten Sie kein Wörterbuch mitbringen können, wird Ihnen dieses von der jeweiligen Prüfungsschule gestellt.

Versäumt eine zur Ergänzungsprüfung zugelassene Teilnehmerin bzw. ein zur Prüfung zugelassener Teilnehmer die Prüfung aus Gründen, die sie oder er selbst nicht zu vertreten hat, erhält sie oder er die Möglichkeit, an einer Nachprüfung teilzunehmen. Als Nachprüfungstermin wird der jeweils darauffolgende Prüfungstermin festgelegt.

Die Prüfungsgebühr wird abzüglich eines Anteils von 20 Prozent für den entstandenen Verwaltungsaufwand nur zurückerstattet, wenn eine Antragstellerin oder ein Antragsteller nicht zur Prüfung zugelassen wird oder aus Gründen, die sie oder er nicht zu vertreten hat, nicht an der Prüfung teilnehmen kann.

SERVICE