Häufig gestellte Fragen zum Nichtschüler-Hauptschulabschluss

Nachfolgend finden Sie Antworten auf häufig gestellte Fragen zur Nichtschülerprüfung. Bei darüber hinausgehenden Fragen wenden Sie sich bitte per E-Mail an den angegebenen Kontakt.
Grafik mit einem Mädchen, dem Symbole von Fragezeichen und eine Glühbirne um den Kopf schwirren
Wer kann die Prüfung ablegen?

Die Zulassung zur Prüfung kann beantragen, wer zum Zeitpunkt des Abschlusses der Prüfung nicht mehr der Vollzeitschulpflicht einschließlich ihrer Verlängerungsmöglichkeiten unterliegt und keine öffentliche allgemeinbildende oder berufliche Vollzeitschule besucht.

Ist es möglich von der Prüfung zurückzutreten?

Es ist möglich, vor der Absprache des Projektthemas unter der Angabe von Gründen von der gesamten Prüfung zurücktreten. Der Rücktritt ist dem zuständigen Staatlichen Schulamt schriftlich anzuzeigen. Am Tag der Prüfung kann man nur mit einem ärztlichen Attest, das umgehend an das zuständige Staatliche Schulamt weitergeleitet werden muss, zurücktreten. Wer ohne Attest einer Prüfung fernbleibt, hat nicht bestanden und darf die Prüfung nur noch einmal wiederholen.

Welche Kosten entstehen für die Ablegung der Prüfung?

Die erste Nichtschülerprüfung ist gebührenfrei. Im Fall der Wiederholung der Prüfung wird eine Gebühr in Höhe von 80,00 Euro gemäß der Verwaltungskostenordnung des Landes Hessen (Stand 2018) erhoben.

Was ist eine Projektprüfung?

Die Projektprüfung bezieht sich auf ein fachbezogenes oder fachübergreifendes Thema. Sie kann als Einzelprojekt oder als Gruppenprojekt von 3 bis 4 Teilnehmerinnen und Teilnehmern durchgeführt werden. Die Vorbereitung und Durchführung erfolgen vor den schriftlichen Prüfungen in der Verantwortung der Träger.
 
In der Vorbereitungsphase (etwa 4 Wochen) wählen die Prüfungsteilnehmerinnen und –teilnehmer nach Beratung durch die beteiligten Lehrkräfte das Prüfungsthema und legen die Projektbeschreibung vor. In der Durchführungsphase (in der Regel 16 Wochenstunden in 4 Wochen) arbeiten die Prüfungsteilnehmerinnen und -teilnehmer selbstständig an ihrem Projekt.
 
In der Präsentationsphase werden die Arbeitsergebnisse in einem Zeitraum von 15 bis 30 Minuten vorgestellt. Die anschließende Befragung durch die Mitglieder der Fachkommission umfasst einen Zeitraum von 15 Minuten.

Können Prüfungsteile entfallen?

Die Projektprüfung entfällt auf Antrag, wenn der Nachweis über den erfolgreichen Abschluss einer Berufsausbildung nach dem Berufsbildungsgesetz vorgelegt wurde. Die Entscheidung trifft die oder der Vorsitzende des Prüfungsausschusses.
 
Die mündliche Prüfung entfällt in den Fächern, in denen die schriftliche Arbeit mit „sehr gut“ bewertet wurde. 
Eine vollständige Befreiung von den mündlichen Prüfungen ist nicht zulässig. Gegebenenfalls setzt der Prüfungsausschuss das mündliche Prüfungsfach fest.

Wann habe ich die Prüfung bestanden?

Die Prüfung besteht, wer in allen Fächern mindestens ausreichende Leistungen in den Endnoten erzielt hat oder nicht ausreichende Leistungen ausgleichen kann. Ist mehr als die Hälfte der schriftlichen Arbeiten schlechter als „ausreichend“ bewertet worden, ist die Prüfung nicht bestanden.

Wann habe ich den qualifizierenden Hauptschulabschluss erreicht?

Der Hauptschulabschluss in Form des qualifizierenden Hauptschulabschlusses wird zuerkannt, wenn die erreichte Durchschnittsnote der Noten aller Fächer 3,0 oder besser ist. Dabei dürfen die Noten in Deutsch und Mathematik nicht schlechter als „befriedigend“ sein.

Wo kann ich mich über die Inhalte der Prüfungen und die Durchführungsbestimmungen informieren?

Da die schriftlichen Prüfungen für die Fächer Deutsch, Englisch und Mathematik landesweit einheitlich sind, kann man sich auf der Internetseite des Hessischen Kultusministeriums informieren. Dort findet man auch Materialien zur Prüfungsvorbereitung und zum genauen Prüfungsablauf.
 
Die Aufgaben für alle anderen Fächer werden von Mitgliedern der Prüfungskommission in Rücksprache mit dem zuständigen Staatlichen Schulamt und unter Berücksichtigung der geltenden Lehrpläne erstellt.

SERVICE