Kinder melden sich im Unterricht
Mehr als nur ein Beruf

Hessen sucht engagierte Lehrkräfte, die ihre Schule aktiv mitgestalten und Schülerinnen und Schüler auf ihrem Weg unterstützen.

Themen
Einstellung in den hessischen Schuldienst als ausgebildete Lehrkraft
Unbefristete Einstellungen von ausgebildeten Lehrkräften erfolgen über das landesweite Ranglistenverfahren und über schulbezogene Stellenausschreibungen.
Sozialpädagogen und Erzieher im hessischen Schuldienst
Für Sozialpädagoginnen und Sozialpädagogen sowie Erzieherinnen und Erzieher, jeweils mit staatlicher Anerkennung, bestehen unter bestimmten Voraussetzungen Einsatzmöglichkeiten im Unterricht. Darüber hinaus stehen im hessischen Schuldienst in geringem Umfang Stellen für die Ableistung eines Anerkennungspraktikums der Sozialpädagogik zur Verfügung.
Einstellung als Fachlehrerin / Fachlehrer für arbeitstechnische Fächer
Fachlehrerinnen und Fachlehrer für arbeitstechnische Fächer werden über schulbezogene Stellenausschreibungen in den hessischen Schuldienst eingestellt und im fachpraktischen Unterricht eingesetzt.
Quereinstieg in den hessischen Schuldienst
In Bereichen, in denen dauerhaft zu wenige ausgebildete Lehrkräfte zur Verfügung stehen, bestehen unter eng begrenzten Voraussetzungen Möglichkeiten eines Quereinstiegs in den hessischen Schuldienst.
Vertretungsverträge auf Zeit
Längerfristige Vertretungsfälle an den Schulen (ab sechs Wochen) werden von den Staatlichen Schulämtern organisiert.
Anerkennung außerhessischer Lehramtsabschlüsse und Lehrbefähigungen
Bewerberinnen und Bewerber, die ihre Zweite Staatsprüfung oder einen vergleichbaren Abschluss in einem anderen Bundesland abgelegt haben oder einen internationalen Lehramtsabschluss erworben haben, benötigen eine Lehramtsanerkennung. Ebenso müssen Fachlehrerinnen und Fachlehrer eine Lehrbefähigung aus einem anderen Bundesland anerkennen lassen.

SERVICE