Anerkennungspraktikum der Sozialpädagogik der Hochschulen, Berufspraktikum der Fachschule für Sozialwesen

Für die Ableistung eines Anerkennungspraktikums können im hessischen Schuldienst jährlich einige wenige Stellen vergeben werden.

Fotolia-Monkey Business_52157202_S.jpg

Eine Praktikantin und ein kleines Mädchen schauen sich gerade gemeinsam ein Buch an

Praktikum

Die Stellen stehen im Bereich der Vorklassen und Eingangsstufen an Grundschulen (für Anerkennungspraktikantinnen und –praktikanten der Sozialpädagogik der Hochschulen) sowie an Förderschulen (Förderschulen mit Schülerinnen und Schülern im Förderschwerpunkt geistige Entwicklung oder im Förderschwerpunkt körperliche und motorische Entwicklung, allgemeine Schulen mit inklusiver Beschulung in diesen Förderschwerpunkten – für Anerkennungspraktikantinnen und -praktikanten der Sozialpädagogik der Hochschulen und Berufspraktikantinnen und -praktikanten der Fachschule für Sozialwesen) zur Verfügung.

Das Praktikum dauert 12 Monate und beginnt jeweils am Schuljahresanfang. Die Bezahlung erfolgt entsprechend den Regelungen des Tarifvertrags TV-H Praktikanten.

Zuständig für die Vergabe der Praktikumsstellen ist die Zentralstelle Personalmanagement Lehrkräfte (ZPM) in Darmstadt. Die Einstellung der Praktikantinnen und Praktikanten erfolgt durch die Staatlichen Schulämter vor Ort.

Erfahrungsgemäß erfolgen die meisten Bewerbungen für Schulamtsbereiche mit einem Fachhochschulstandort. Da die Praktikumsstellen landesweit verteilt werden, steigen die Einstellungschancen mit der Bereitschaft eines Einsatzes auch in den anderen Schulamtsbereichen.

Bewerbung

Die Bewerbung auf eine Stelle als Anerkennungspraktikantin oder als Anerkennungspraktikant ist bis spätestens Anfang Mai eines Jahres einzureichen. Der hierfür erforderliche Bewerbungsbogen kann nachfolgend heruntergeladen werden.

Die Bewerbung ist zu richten an:

Staatliches Schulamt Darmstadt
- ZPM -
Rheinstraße 95
64295 Darmstadt

Folgende Unterlagen sind beizufügen:

  • ein tabellarischer Lebenslauf,
  • der ausgefüllte Bewerbungsbogen sowie
  • eine formlose Erklärung, dass keine Vorstrafen vorliegen und die wirtschaftlichen Verhältnisse geordnet sind.

Die beglaubigte Kopie des Abschlusszeugnisses (Diplom/Bachelor/Fachschule) muss spätestens bei Dienstantritt dem aufnehmenden Staatlichen Schulamt nachgereicht werden! 

Bei Fragen

Bei Rückfragen zur Bewerbung auf eine Stelle als Anerkennungspraktikantin der Sozialpädagogik oder Anerkennungspraktikant der Sozialpädagogik sowie als Berufspraktikantin oder Berufspraktikant der Fachschule für Sozialwesen können Sie sich an die Zentralstelle Personalmanagement Lehrkräfte (ZPM) wenden.

SERVICE