Gemeinsames Lernen im inklusiven Unterricht

Menschen mit Behinderung eine umfassende gesellschaftliche Teilhabe zu eröffnen, ist der zentrale Aspekt der UN-Behindertenrechtskonvention. Hessen bietet vielfältige Möglichkeiten, den individuellen Bedürfnissen aller Schülerinnen und Schüler zu entsprechen.

AdobeStock-New Africa_215014930.jpeg

Kinder von hinten, die sich gegenseitig umarmen und eine lange Kette bilden

Förderung des inklusiven Schulangebots

Im Bereich der sonderpädagogischen Förderung und Inklusion unterstützen die Staatlichen Schulämter die allgemeinen Schulen bei der Gestaltung und Organisation von inklusiven Strukturen. Sie wirken vernetzend zwischen den regionalen Beratungs- und Förderzentren (rBFZ), allgemeinen Schulen und Förderschulen.

Überregionale Beratungs- und Förderzentren (üBFZ) können Schülerinnen und Schüler mit den Förderschwerpunkten Sehen, Hören, körperliche und motorische Entwicklung oder emotionale und soziale Entwicklung sowie kranke Schülerinnen und Schüler unterstützen.

Auch die überregionalen Beratungs- und Förderzentren mit den Schwerpunkten Sehen und Hören sind in den inklusiven Schulbündnissen (iSB) als Kooperationspartner eingebunden. Zu ihren Aufgaben zählt, die allgemeinen Schulen zu beraten und im Unterricht zu unterstützen.

Die nachfolgend herunterladbaren Leistungsverzeichnisse zeigen die Angebote der überregionalen Beratungs- und Förderzentren zu den Förderschwerpunkten Sehen und Hören für die allgemeinen Schulen auf.

Unterstützungsangebot für Schulen 

Zum Aufgabenfeld der Staatlichen Schulämter gehört es unter anderem,

  • die Zusammenarbeit der allgemeinen Schulen mit regionalen und überregionalen Beratungs- und Förderzentren voran zu bringen,
     
  • die allgemeinen Schulen in der Region und in den inklusiven Schulbündnissen bei der Entwicklung inklusiver Strukturen zu unterstützen und
     
  • im Bedarfsfall einzelfallbezogene Beratung bezogen auf den inklusiven Unterricht zu leisten.

Weitere Informationen zum Thema sonderpädagogische Förderung und Inklusion finden Sie auf den Internetseiten des Hessischen Kultusministeriums.

Ihr Weg zum Angebot

Wenn Sie als Lehrkraft oder Kollegiumsgruppe ein Fortbildungs- oder Beratungsangebot wahrnehmen möchten, können Sie sich über den hessenweiten Veranstaltungskatalog direkt anmelden.

Wenn Sie als Schule spezifischen Unterstützungsbedarf bei der Umsetzung von Inklusion haben, wenden Sie sich bitte direkt an die Leiterin oder den Leiter pädagogische Unterstützung des für Sie zuständigen Staatlichen Schulamts. Die Kontaktdaten finden Sie auf den Standortseiten der Staatlichen Schulämter.
 

Hilfestellung für Eltern

Eltern, die für ihre Kinder mit Anspruch auf sonderpädagogische Förderung Beratung oder Unterstützung benötigen, wenden sich bitte an die Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartner in dem jeweils zuständigen regionalen Beratungs- und Förderzentrum.

Die Kontaktdaten finden Sie auf den Internetseiten des Hessischen Kultusministeriums. Oder wenden Sie sich an das für Sie zuständige Staatliche Schulamt.

Links:
Ansprechpartner regionale Beratungs- und Förderzentren (rBFZ)

SERVICE