Verlässliche Schulzeiten für Eltern

Das Konzept der „Verlässlichen Schule“ sichert Eltern feste Betreuungszeiten zu: In der ersten und zweiten Klasse vier Zeitstunden, in der Sekundarstufe fünf Zeitstunden. Ab der Jahrgangsstufe 8 können Schulen nach Beschluss der Schulkonferenz von dieser Regelung abweichen.

Fotolia-aletia2011_111847332_S.jpg

Mädchen in der Betreuung, das gerade bastelt und malt

Unterstützung bei kurzfristigem Ausfall von Lehrkräften

Bei einem kurzfristigen Ausfall von Lehrkräften können Schulen im Rahmen der Verlässlichen Schule auch auf externe Kräfte zurückgreifen. Den Schülerinnen und Schülern wird es so ermöglicht, die ausgefallene Unterrichtsstunde sinnvoll zu nutzen, auch wenn keine andere Lehrkraft der Schule für die Vertretung zur Verfügung steht.

Zeitlicher Umfang der Verlässlichen Schule

Die tägliche Schulzeit soll für die Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 1 und 2 vier Zeitstunden und für die Jahrgangsstufen 3 und 4 fünf Zeitstunden dauern (entsprechend § 17 Abs.4 Satz 2 Hessisches Schulgesetz). In begründeten Ausnahmefällen (z. B. wenn mehrere Lehrkräfte am gleichen Tag erkrankt sind) kann hiervon abgewichen werden.

Auch für die weiterführenden Schulen gilt, dass die Schulen in eigener Zuständigkeit Maßnahmen zur Gewährleistung einer verlässlichen Schulzeit von mindestens fünf Zeitstunden am Vormittag treffen, indem sie ein schulinternes Vertretungskonzept erarbeiten. Auf Beschluss der Schulkonferenz kann im Schulprogramm hiervon ab Jahrgangsstufe 8 abgewichen werden.

Die Schulleiterin oder der Schulleiter entscheidet über die Eignung der externen Kräfte und kann bei der Auswahl auch Anbieter von Personaldienstleistungen berücksichtigen. Den Schulen stehen für den Einsatz von externen Kräften entsprechende Haushaltsmittel zur Verfügung.

Bewerbung als Vertretungskraft

Zur Sicherstellung der verlässlichen Schulzeit können auch Kräfte, die nicht der Schule angehören, beschäftigt werden. Interessierte Personen, die im Rahmen der Verlässlichen Schule tätig werden möchten, wenden sich zunächst an Schulen direkt, um den Bedarf zu erfragen. Entsprechende Einstellungen laufen direkt über die jeweilige Schule, die Stellen werden nicht zentral vermittelt.

SERVICE