Fachberatung Medienbildung

Drei Jungs, die sich gerade auf einem Tablet etwas anschauen
Die Fachberaterinnen und Fachberater unterstützen und beraten Lehrkräfte und Schulen.
Aufbau von Medienkompetenz
Medien sind aus der heutigen Lebenswelt nicht mehr wegzudenken. Die Gesellschaft ist stark medial geprägt und auch die Lebenswirklichkeit von Kindern und Jugendlichen bedient sich vielfältiger medialer Möglichkeiten. Darüber hinaus sind Medien ein starker Sozialisationsfaktor.

Das Erlangen von Medienkompetenz ist deshalb ein wichtiges Ziel der schulischen Erziehung und Bildung, um die Kinder und Jugendlichen in diesem Bereich gesellschaftlich handlungsfähig zu machen. Medienkompetenz verlangt dabei 

  • einen selbstbestimmten Zugriff auf das Medienangebot, 
  • eine sinnvolle Auswahl zu treffen, 
  • kritisch zu reflektieren sowie 
  • eine individuelle Mediengestaltung.

Medienbildung ist Teil der Allgemeinbildung und gehört auch zur Persönlichkeitsentwicklung, weshalb sie in der Schule eine fächerübergreifende und –verbindende Aufgabe darstellt. Die zentrale Frage sollte deshalb lauten: „Was sollten Schülerinnen und Schüler am Ende der Grundschule und am Ende der Sekundarstufe I an anwendungsbereiten Kenntnissen, Fähigkeiten und Fertigkeiten erworben haben, um als medienkompetent zu gelten?“ Um diese Frage beantworten zu können, ist es Aufgabe der Schule, ein Medienbildungskonzept zu erstellen. Dieses lenkt die Aufmerksamkeit auf die Inhalte von Medien und wie sie kompetent und gewinnbringend im Unterricht eingesetzt werden können, so dass ein Mehrwert für die Schülerinnen und  Schüler sowie für die Lehrerinnen und Lehrer entsteht.

Die Fachberaterinnen und Fachberater Medienbildung

  • bieten Unterstützung und Beratung bei der Erstellung eines schuleigenen Medienbildungskonzeptes,
  • unterstützen und beraten die IT-Beauftragten und organisieren Treffen der IT-Beauftragten,
  • führen Informationsveranstaltungen für Schulleiter und IT-Beauftragte durch,
  • organisieren Fortbildungen nach dem individuellen Bedarf der Schulen und IT-Beauftragten,
  • helfen bei der Gründung und Organisation von Schulverbünden zum Thema Medienbildung,
  • bieten Informationen und Materialien zur Medienbildung auf den Internetseiten des Staatlichen Schulamts an,
  • unterstützen die Medienbildungsmesse,
  • sind Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartner für mediendidaktische Fragen.
Medienbildung Grundschule
Um sich in der heutigen Kommunikations- und Informationsgesellschaft zu orientieren und aktiv und selbstbestimmt daran teilhaben zu können, benötigen Heranwachsende Medienkompetenz.

Das schulische Bildungssystem steht vor der Herausforderung, diese neue Kulturtechnik in Unterrichtsprozesse zu integrieren, mit Medien im schulischen Kontext aktiv und inhaltsbezogen zu arbeiten und deren Wirkung, Chancen und Risiken mit Heranwachsenden adäquat zu reflektieren. Aus diesen Gründen haben das Hessische Kultusministerium, die Hessische Lehrkräfteakademie und das Staatliche Schulamt für den Schwalm-Eder-Kreis und den Landkreis Waldeck-Frankenberg zusammen mit der Firma „kontextmedien“ ein effizientes Fortbildungsmodell entwickelt, das über die Schulung einzelner Lehrkräfte im Bereich Medienkompetenzförderung hinausgeht, nachhaltig wirkt, bestehende Prozesse aufgreift und die enormen Anforderungen an Lehrerinnen und Lehrer berücksichtigt.

Die entsprechenden Materialien können auf Anfrage zur Verfügung gestellt werden.

Downloads:

Medienbildung Sekundarstufe I

Die Fachberaterinnen und Fachberater Medienbildung wollen Schulen bei der Entwicklung ihres Medienbildungskonzepts unterstützen und begleiten und Möglichkeiten zur Fort- und Weiterbildung aufzeigen. Eine umfassende Medienbildung kann nur dann gelingen, wenn die Schule Medienbildung und die dazugehörigen Kompetenzen in allen Fächern vermittelt und diese Kompetenzen fächerübergreifend, fächervernetzend, fächerverbindend, aber auch überfachlich anbietet. Das Medienkonzept jeder Schule greift, wenn es verbindlich und personenunabhängig aufgestellt ist.

Das Staatliche Schulamt in Fritzlar bietet eine Reihe von Fortbildungen zum Thema Medienbildung auch als sogenannte Abrufangebote an.
 

Abrufangebote

Bei den Abrufangeboten handelt es sich um Fort- bzw. Unterstützungsangebote, die speziell jeweils für eine Schule (Kollegium oder Gruppe des Kollegiums, Steuergruppe, Schülergruppe, Elterngruppe der Schule) terminiert und an der jeweiligen Schule durchgeführt werden:

  • Mediengestützter Unterricht im neuen Schulcurriculum: Internetrecherche in allen Fächern
    (Falk René Beigang)
  • Mediengestützter Unterricht im neuen Schulcurriculum: Einsatz von Audiosoftware im kreativen Unterricht
    (Falk René Beigang)
  • Grundlagen des Präsentierens im Unterricht und im Schulleben mit Powerpoint
    (Helmut Schmidt-Biermann)
  • Gefahren „Neuer Medien"
    (Helmut Schmidt-Biermann)
  • Jugendmedienschutz im schulischen Kontext von Prävention, Beratung und Medienbildung: Fortbildungsworkshop für Lehrkräfte, schulische Medienbeauftragte bzw. Kollegien
    (Reinhard Mehles und Falk René Beigang)
  • Facebook & Co: Der richtige Umgang mit sozialen Netzwerken; Workshop für Lehrkräfte bzw. Kollegien
    (Reinhard Mehles und Falk René Beigang)
  • Workshop: Soziale Netzwerke am Beispiel von Facebook; Schülerworkshop für die Jahrgänge 7 und 8
    (Reinhard Mehles und Falk René Beigang)
  • Workshop zur Facebooknutzung; begleitend zum Medienelternabend für die Jahrgänge 5, 6 oder 7
    (Reinhard Mehles und Falk René Beigang)
  • Mediennutzung und Mobbing im Netz; Medienelternabend für die Jahrgänge 5, 6 oder 7
    (Reinhard Mehles und Falk René Beigang).

Bitte nehmen Sie bei Interesse mit uns Kontakt auf und vereinbaren Sie einen Termin.

Jugendmedienschutz
Elektronische Medien sind ein fester Bestandteil im Leben unserer Kinder.

Die Familie ist dabei zumeist der erste Ort, an dem die Weichen für die Mediennutzung gestellt werden. Hier werden wichtige Regeln im Umgang mit Medien formuliert und Vereinbarungen getroffen. Kinder fasziniert das Internet und die sich rasant entwickelnden Medienangebote. Medien ermöglichen den Zugang zu unendlich erscheinendem Wissen, aber in Medien verbergen sich auch Gefahren und Gefährdungen, vor denen wir unsere Kinder schützen müssen.

Wenn Sie Unterstützung suchen, wenden sich bitte an die Kooperationspartner in der Kontaktliste zum Jugendmedienschutz.

Downloads:

Beratung

Fachberater Medienbildung am Staatlichen Schulamt Fritzlar

René Beigang
E-Mail: medienbildung@bossasworld.de

Weiterführende Informationen

Links:

SERVICE