Fortbildungsangebot Ökonomische Bildung

Unterlagen mit Diagrammen und Charts, auf denen eine Lupe liegt
Die ökonomische Bildung ist zu einem grundlegenden Unterrichtsinhalt an hessischen Schulen geworden.

Neben den Leitfächern „Politik und Wirtschaft", „BWL" „VWL" und „Rechnungswesen" ist sie auch in anderen Fächern wie etwa in Geschichte, Erdkunde und den modernen Fremdsprachen Thema. Regelmäßige Fortbildungen aller Unterrichtenden sind unverzichtbar für einen fundierten, sachgerechten und aktuellen Unterricht, der sich ausgewogen mit dieser Thematik befasst.

Ökonomische Bildung
Im Rahmen des Multiplikatoren-Netzwerks „Ökonomische Bildung" werden auf der Ebene der Staatlichen Schulämter regionale Arbeitsgruppen gebildet. Die Fortbildungsangebote der regionalen Arbeitsgruppe werden inhaltlich und organisatorisch einvernehmlich mit dem Leiter Pädagogische Unterstützung abgestimmt.

Das Angebot beinhaltet

  • Fortbildungsmaßnahmen zu Themen der ökonomischen Bildung durch die Multiplikatoren,

  • die Vermittlung von Referentinnen und Referenten aus dem Netzwerk „Ökonomische Bildung",

  • der Austausch zwischen anderen Netzwerken,

  • die Herstellung von Kontakten zwischen interessierten Schulen,

  • eine bessere Zusammenarbeit mit möglichen Kooperationspartnern (Wirtschaftsunternehmen, Gewerkschaften, Banken, Nichtregierungsorganisationen oder Regierungsorganisationen).

Fachberaterinnen und Fachberater

Fachberater für ökonomische Bildung des Staatlichen Schulamtes in Fritzlar:

 

  • Ann-Kathrin Grethe  ​​
    Bundespräsident-Theodor-Heuss-Schule in Homberg/Efze
    E-Mail: annkathrin1983@gmail.com
     
  • Sebastian Schackert
    Bundespräsident-Theodor-Heuss-Schule in Homberg/Efze
    E-Mail: se.scha@gmx.de

 

 

 

 

SERVICE