Fachberatung Medienbildung

Drei Jungs, die sich gerade auf einem Tablet etwas anschauen
Beratung und Unterstützung bei der Erarbeitung schulischer Medienbildungskonzepte
Medienbildung
Schulen machen sich zunehmend auf den Weg, den Einsatz neuer Medien zu einem selbstverständlichen Bestandteil ihres Unterrichtsalltags werden zu lassen und diesen in ihr schulisches Profil zu integrieren.

Wenige andere schulische Aufgabenbereiche unterliegen einer vergleichbaren Dynamik hinsichtlich gesellschaftlicher, pädagogischer und technologischer Herausforderungen wie die Medienbildung. Das schulische Medienbildungskonzept stellt die prozesshafte Synthese aus curricularen Anforderungen, schulischen Schwerpunktsetzungen, Ausstattungsbedingungen, technischen Möglichkeiten und den Kompetenzen der beteiligten Lehrkräfte dar.

Die Fachberatung Medienbildung unterstützt und berät Schulen bei dieser komplexen Aufgabe in Zusammenarbeit mit den anderen Fachberatungen des Staatlichen Schulamts. Aktuelle medienpädagogische Themen wie „Mobiles Lernen im inklusiven Unterricht“, „Medieneinsatz in Intensiv-Klassen“ oder „Kinder- und Jugendmedienschutz als schulisches Aufgabenfeld“ stehen für diesen Prozess als Beispiele zur Verfügung, um unterrichtliche Umsetzungen und schulische Implementierung exemplarisch praxisnah kennenzulernen.

Das Angebot zielt auf Schulverbünde, kann aber auch von Einzelschulen genutzt werden. Pro Beratungsangebot sind 4 bis 6 Teilnehmerinnen und Teilnehmer je Schule vorgesehen, wobei die Schulleitung, die Steuergruppe, die IT und das Kollegium entsprechend berücksichtigt sein sollte.
 

Kinder- und Jugendmedienschutz

Mobbingfälle in Schulen, Suchtpotentiale Jugendlicher beim exzessiven Gebrauch neuer Medien und internetfähige Smartphones in den Händen von Grundschülern lassen Szenarien entstehen, denen nur durch Aufklärung und eine intensive Zusammenarbeit von Schule und Elternhaus begegnet werden kann. Die intensiven Bemühungen unter anderem der Fachberatung Medienbildung und des Jugendmedienschutzes haben dazu geführt, dass dieses Thema von den Schulen, der Öffentlichkeit und der Politik zunehmend zur Kenntnis genommen wird.

Schülerinnen und Schülern der 6. und 7. Jahrgangsstufe der Wiesbadener Schulen steht der interaktive Medienparcours „u.r.on. – check your line!“ in der Mauritius-Mediathek zur Verfügung. Das Ziel dieses Kooperationsprojekts ist es, Schülerinnen und Schüler zu einer kritischen Auseinandersetzung mit den Chancen und Risiken von Medien, aber auch mit dem eigenen Medienkonsum, anzuregen und Medienkompetenz zu fördern.

Darüber hinaus fördert die Fachberatung die Nutzung des „Internet-ABC“ durch Informationen in den Schulen, Unterstützung der Internet-ABC-Schulen und als Modul in der Grundlagenschulung für IT-Beauftragte.
 

Unterstützung regionaler Netzwerkarbeit und Kooperation mit den Medienzentren

Die genuinen Ansprechpartner der Fachberatung sind neben den Schulleitungen die Steuergruppenmitglieder, die Fortbildungsbeauftragte und die IT-Beauftragten der Schulen. Die schulischen IT-Beauftragten stellen regional ein wichtiges Bindeglied für die Verankerung medienpädagogischer Arbeit in den Schulen dar. Sie sind die schulischen Ansprechpartner in technischen Fragen, sind in die unterrichtlichen und curricularen Prozesse involviert und unterstützen die Schulleitungen bei Ausstattungsfragen. In den Schulen wirken sie auf medienpädagogische Innovationen hin.

Die Fachberatung lädt die IT-Beauftragten zweimal jährlich zu Dienstversammlungen ein, die der Information, dem Erfahrungsaustausch und der Netzwerkbildung dienen.

Mit den Medienzentren besteht traditionell eine intensive Zusammenarbeit, die sich in der Durchführung von Fortbildungsveranstaltungen, einer gemeinsamen Arbeit in den IT-Steuergruppen des Schulträgers oder bei gemeinsamen Projekten zeigt. Die Zusammenarbeit wurde in jüngster Zeit durch die gemeinsame Planung von Fortbildungen, seine stärkere Verzahnung der Angebote sowie der Ausrichtung der Dienstversammlungen der IT-Beauftragten als Kooperationsveranstaltung intensiviert.

Zudem wird ein intensiver Informationsaustausch mit Institutionen wie den Schulträgern, dem Schuldezernat, dem hessischen Datenschutzbeauftragten und freien Anbietern im Bereich Medienpädagogik gepflegt.

Bei Rückfragen
Fachberater Medienbildung

Lothar Spies
Tel.: 0611 8803-484
Fax: 0611 8803-466
E-Mail: Lothar.Spies@kultus.hessen.de

Zuständige Schulaufsichtsbeamtin

Andrea Männle
Tel: 0611 8803-435
E-Mail: Andrea.Maennle@kultus.hessen.de

SERVICE