Eine Schülerin mit Unterlagen, die sich an eine Wand anlehnt

Individuelle Planung der schulischen und beruflichen Laufbahn | Kassel

Das Bildungsangebot der beruflichen Schulen bietet jungen Menschen mit ihren unterschied­li­chen Begabungen und Interessen vielfältige Möglichkeiten zur Erlangung schulischer und beruflicher Abschlüsse.

Lesedauer:4 Minuten

Übergang an eine berufliche Schule

Die nachfolgende Übersicht informiert über das vielseitige Bildungsangebote der beruflichen Schulen in der Stadt und im Landkreis Kassel. Es bietet insbesondere für die Übergangsphase von den weiterführenden Schulen (Sekundarstufe I) in die beruflichen Ausbildungsgänge wichtige Orientierungs- und Entscheidungshilfen über die Möglichkeiten zur Erlangung schulischer und beruflicher Abschlüsse an den beruflichen Schulen.

Die Möglichkeiten unterscheiden sich je nachdem, ob Sie die 9. oder 10. Jahrgangsstufe beendet haben und einen qualifizierten Abschluss erworben haben oder nicht.

Bildungsangebot

Bildungsangebote der beruflichen Schulen in der Stadt und im Landkreis Kassel

Das berufliche Gymnasium baut auf einem mittleren Abschluss auf und führt mit allgemeinen Fächern und berufsbezogenen Fächern zur Allgemeinen Hochschulreife, welche die Studienberechtigung an allen Hochschulen und Universitäten in Deutschland erteilt und Teile einer Berufsausbildung in der gewählten Fachrichtung vermittelt.

Die Fachoberschule (FOS) baut auf einem mittleren Abschluss auf und führt zur Fachhochschulreife. Die Ausbildung in der FOS erfolgt in der zweijährigen Organisationsform A und in der einjährigen Organisationsform B, die man je nach Eingangsqualifikation wählen kann.

Ziel der Berufsfachschule zum Übergang in Ausbildung (BÜA) ist es, die Chancen der Schülerinnen und Schülern ohne Ausbildungsplatz auf eine duale Ausbildung durch individuelle Begleitung und Förderung zu verbessern. In den aufeinander folgenden Stufen können zudem fehlende Abschlüsse erworben werden.

Vollschulische Maßschneiderausbildung

Die mehrjährige Berufsfachschule mit Berufsabschluss ist eine vollschulische Berufsausbildung zur Maßschneiderin/zum Maßschneider mit dem Schwerpunkt Damenschneiderin und Damenschneider. Die Abschlussprüfung erfolgt vor dem Prüfungsausschuss der Handwerkskammer mit dem Erwerb des Gesellenbriefs.

Ziel der Ausbildung an der zweijährigen höheren Berufsfachschule ist der Erwerb eines schulischen Berufsabschlusses. Sie vermittelt Kenntnisse, Fähigkeiten und Fertigkeiten, die erforder-lich sind, um im Assistentenberuf der gewählten Fachrichtung tätig zu sein.

Im Anschluss an eine berufliche Erstausbildung sowie an erworbene Berufserfahrungen bieten die Fachschulen (FS) schulische Weiterbildung in Vollzeit oder berufsbegleitend in Teilzeit an und ermöglichen weiterführende staatliche Berufsabschlüsse nach Landesrecht.

Fachrichtung Sozialpädagogik

Im Anschluss an eine berufliche Erstausbildung sowie an erworbene Berufserfahrungen bieten die Fachschulen (FS) schulische Weiterbildung in Vollzeit oder berufsbegleitend in Teilzeit an und ermöglichen weiterführende staatliche Berufsabschlüsse nach Landesrecht.

Bei Fragen 

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an:

Ute Kaiser 
Telefon: +49 561 8078169
E-Mail: Ute.Kaiser@kultus.hessen.de

Manfred Kohl
Telefon: +49 561 8078-209
E-Mail: manfred.kohl@kultus.hessen.de

Schlagworte zum Thema